Kategorie: Aktuelles

Befunderhebungsfehler und Behandlungsfehler im Rahmen einer Geburt

Im Rahmen einer Geburt kann es insbesondere bei der Betreuung der Schwangeren, während der Geburt und in der nachgeburtlichen Versorgung des Kindes zu Befunderhebungsfehlern und Behandlungsfehlern kommen. Insbesondere kommt es immer wieder zu Fehlern im Zusammenhang mit der Erstellung eines

Getagged mit:

45.000,00 € Schmerzensgeld bei Amputation eines Unterschenkels aufgrund eines groben Behandlungsfehlers

Führt der Arzt bei einem Patienten mit starken Ruheschmerzen und Bewegungsschmerzen im Bein eine Ultraschalluntersuchung durch und fertigt Angiographieaufnahmen (Hier wird die Darstellung der Arterien mit Hilfe eines direkt in die Arterien gespritzten Kontrastmittels bei gleichzeitiger Anfertigung einer Röntgenaufnahme ereicht.)

70.000,00 € Schmerzensgeld aufgrund nicht erkanntem Darmkrebs

Ein Internist wurde vom Oberlandesgericht Braunschweig mit Urteil vom 28.02.2019 zur Zahlung eines Schmerzensgeldes in Höhe von 70.000,00 € verurteilt, weil er keine Darmspiegelung veranlasste, obwohl die Patientin erhebliche rektale Blutungen hatte. Der Arzt ging davon aus, dass es sich

Lebendorganspende (Niere, Teil der Leber) – Haftung bei inhaltlich unzureichender Aufklärung über Risiken der Lebendorganspende

Mit Urteil vom 29.01.2019 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass der Verstoßes gegen die Vorschriften des Transplantationsgesetzes zur Aufklärungspflicht des Arztes gegenüber dem Lebendorganspender zu einer Haftung des Arztes für sich aus der Lebendorganspende ergebenen Schäden des Spenders führt. Der Arzt

Getagged mit:

Implantat Files

Die modernen Möglichkeiten der Versorgung mit einer Hüftprothese, Knieprothese, Schulterprothese oder einem Herzschrittmacher können für Betroffene ein Segen sein. Eine aktuelle Studie legt jedoch in erschreckender Weise offen, dass eine solche Versorgung für Betroffene auch die Hölle sein kann. Fällt

Auch nach Ende der Behandlung bestehende Informationspflicht des Arztes

Der Arzt hat sicherzustellen, dass der Patient von Arztbriefen mit bedrohlichen Befunden und von der in dem Arztbrief angeratenen Behandlung Kenntnis erhält. Dies gilt auch dann, wenn der Arztbrief nach einem Ende der Behandlung bei dem Arzt eingeht. Der Arzt,

Künstliche Befruchtung mit falschem Sperma – Schmerzensgeld

Befruchtet ein Arzt eine Frau bei einer künstlichen Befruchtung (heterologe Insemination, Einbringung von Samen eines fremden Spenders) mit einem falschen Sperma, ist er zur Zahlung eines Schmerzensgeldes verpflichtet, wenn bei einer erneuten künstlichen Befruchtung zwecks Erreichung von Vollgeschwistern dieser Wunsch

Mittlerweile auch Arztpraxen von multiresistenten Keimen betroffen

In Krankenhäusern ist das Auftreten von multiresistenten Keimen bereits seit Jahren ein erhebliches Problem. Inzwischen treten auch in Arztpraxen vermehrt multiresistente Keime auf, gegen die kein Antibiotikum hilft.  Die steigenden Raten an Patienten, die sich mit einem nicht therapierbaren multiresistenten

Frühchenstation Virchow-Klinikum – Säuglinge mit MRSA besiedelt

Am 27.03.2018 wurde bekannt, dass es auf der Frühchenstation des Virchow-Klinikums bei drei Säuglingen zu einer Besiedelung mit multiresistenten Keimen gekommen ist. Es handelt sich um den MRSA-Keim. Zunächst befanden sich die Keime lediglich auf der Haut. Eine Infektion konnte

Befunderhebungsfehler bei unterlassener Verlegung in hinreichend ausgestattenes Krankenhaus

Ein Krankenhaus ist zum Schadensersatz verpflichtet, wenn es zwar die Notwendigkeit von weiteren Befunderhebungen erkennt, jedoch trotz fehlender Ausstattung mit hierfür notwendigen medizinischen Geräten keine unverzügliche Verlegung in ein hinreichend ausgestattenes Krankenhaus veranlasst. Kommt es aufgrund dessen zu einer verspätet

Top